Pferdgestützte Förderung ist ein Teilbereich des Therapeutischen Reitens und kann von Pädagogen mit einer entsprechenden Zusatzausbildung des Deutschen Kuratoriums für Therapeutisches Reiten (DKThR) durchgeführt werden.

Bei den Einzel- oder Gruppenangeboten wird mit speziell ausgebildeten Ponys oder Pferden gearbeitet.

Im Mittelpunkt steht nicht die reit- oder voltigiersportliche Ausbildung des Teilnehmers, sondern die individuelle ressourcenorientierte Förderung auf und mit dem Pferd. Die Zielgruppen für dieses Angebot sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einer Behinderung oder Beeinträchtigung.

Pferdgestützte Förderung eignet sich auch für die präventive Förderung von Kindern im Kindergarten- und Schulalter, sowie als Hilfe zur Erziehung und hat daher auch in Regeleinrichtungen ihren festen Platz gefunden.

Ziele bei der Arbeit mit dem Pferd können sein:

Mensche mit unterschiedlichen Behinderungen möchte die pferdgestützte Förderung beim Erwerb praktischer Kenntnisse und Fähigkeiten unterstützen, die erforderlich und geeignet sind, die für sie erreichbare Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen, bspw.

 

 


Zurück zur Einstiegsseite